Energetische Psychologie

Energetische Psychologie als Grundstein der Behandlungen

Bei belastenden Themen, die Sie selbst nicht verändern konnten, halte ich die energetische Psychologie für ein großartiges Werkzeug.

Vielleicht fühlen Sie innere Anspannungen, schlafen schlecht oder überfordern sich selbst. Ihr Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare und spiegelt wider, dass Sie etwas ändern dürfen. Stress oder Schmerz geschieht meist, wenn der Ruf der Seele über längere Zeit nicht gehört wird. Dann spricht die Seele durch den Körper. Es macht durchaus Sinn auch bei körperlichen Beschwerden als Ergänzung zur ärztlichen Behandlung die seelischen Komponenten in Harmonie zu bringen.

Die energetische Psychologie bezieht sich auf die Verbindung zwischen Geist, Seele und Körper. Schon aus der TCM kennt man das Meridiansystem und seine Akupunkturpunkte und die komplex verwobenen Zusammenhänge in unserem Körper. Viele Emotionen bleiben in unserem System stecken und bestimmen unser gegenwärtiges Handeln und Fühlen. Um wieder innere Freiheit zu erlangen wende ich EFT und EMDR in meinen Behandlungen an. Beide Ansätze gehören zur energetischen Psychologie.

Oft nutze ich diese Methoden ganz klassisch, oder ich verknüpfe verschiedene Techniken auf meine Weise miteinander. Z.B. gepaart mit Hypnose ergeben sich oft noch tiefere Erfahrungen. Diese Ansätze wurden weiterentwickelt zu vereinfachten Methoden wie EFT und EMDR. Beide Behandlungsmöglichkeiten konnten Ihre Wirksamkeit in etlichen Studien belegen.

Grundsätzlich geht die energetische Psychologie davon aus, dass wir ein eigenes Energiesystem im Körper haben, was mit sogenannten feinstofflichen Energien funktioniert. Diese sind für die körperliche und psychische Gesundheit verantwortlich. Beide Methoden ermöglichen eine Neuverarbeitung vergangener Ereignisse und werden emotional entkoppelt. Durch EFT und EMDR können die Energien wieder frei fließen. Stockt der Kreislauf, kommt es früher oder später zu Störungen. Diese können wir gemeinsam in der Behandlung lösen.

EFT in der energetischen Psychologie

EFT bedeutet „Emotional Freedom Techniques“ und beschäftigt sich mit der Freiheit von Emotionen. Dabei geht die energetische Psychologie davon aus, dass alle Emotionen im Körper verbleiben und sich nicht von selbst löschen. Das hat zur Folge, dass sich vor allem negative Ereignisse in Ihrem Körper anstauen und Sie durch vergangenes, immer wieder getriggert, belastet und eingeschränkt werden.

Mit dem Therapieansatz von EFT werden festsitzende Ereignisse und Emotionen aus Ihrem System entlassen. Was unser Verstand über Jahre oft vergeblich versucht hat zu lösen, gelingt dadurch erstaunlich einfach. Dies wird mit einer Akupressur erreicht. Diese erfolgt nicht wie im klassischen Sinne mit Nadeln, sondern durch Klopfen. Bestimmte Bereiche Ihres Körpers werden mit dem Klopfen gezielt stimuliert. Die energetische Psychologie konnte in diesem Bereich bereits große Fortschritte erzielen.